Aktuelle Zeit: 21. Sep 2017, 21:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Navigation
Nachrichten
Es sind derzeit keine Beiträge zum Anzeigen verfügbar
Kalender
Vorigen Monat ansehenSeptember - 2017Nächsten Monat ansehen
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Tag Woche

Kalender



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 Mit einer Epilepsie: Alkoholhaltige Getränke und Speisen? 
AutorNachricht
Forum Admin

Registriert: 04.2010
Beiträge: 40
Geschlecht: nicht angegeben
Ungelesener Beitrag Mit einer Epilepsie: Alkoholhaltige Getränke und Speisen?
(Bezieht sich nur auf Erwachsene, nicht auf Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren!)

Ja - wer Alkohol verträgt. Bei Unverträglichkeit wird natürlich empfohlen, darauf zu verzichten. Zu berücksichtigen wäre die Einnahmezeit der Medikamente. Sollten sich die Leberwerte verschlechtern, ist Einschränkung oder momentaner Verzicht sinnvoll.

Zur Einnahmezeit gehört auch der Zeitraum vor und nach der Einnahme. Wer z.B. abends Medikamente nimmt und zu dieser Zeit in Gesellschaft Alkohol trinken oder was Essen (z.B. Tiramisu), könnte die Einnahme evtl. vorgezogen werden. Das ist jedoch eine wichtige Angelegenheit, die mit dem Behandler unbedingt besprochen werden muss. Erlaubte Alkoholmengen bei Epilepsien werden höchstens empfohlen:



[html] <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" style="border-collapse: collapse" bordercolor="#111111" width="85%">
<tr>
<td width="29%">&nbsp;</td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center"><b>
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">
Männer</font></b></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center"><b>
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">
Frauen</font></b></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="29%">&nbsp;</td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">&nbsp;</td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">&nbsp;</td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="29%"><b>
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">Wein/Sekt</font></b></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">2
Glas</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">1
Glas</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="29%"><b>
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">Bier</font></b></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">2-3
Glas</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">1-2
Glas</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="29%"><b>
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">Schnaps</font></b></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">1-2</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
<td width="28%" align="center">
<font face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">1</font></td>
<td width="5%">&nbsp;</td>
</tr>
</table>[/html]


Weil bei Frauen Enzyme zur Verarbeitung von Alkohol weniger aktiv sind, vertragen sie weniger. Berücksichtigt sollte jedoch auch die individuelle Verträglichkeit in der Menge. Das Verbot, keinen Alkohol zu trinken ist pauschal und längst überholt. Man kann sagen, es ist lediglich eine Empfehlung, bei der jeder selbst seine Grenzen kennen lernen kann. Dabei muss klar sein: bei jedem erweiternden Versuch besteht die Auslösung eines Anfalls!


Wem Alkohol nicht schmeckt, muss sich ja auch nicht dazu zwingen.


Wer Alkohol nicht verträgt und sehr sensibel ist, kann das oft durch das Auftreten oder einer Häufung von epileptischen Anfällen beobachten. Mag eine scheinbare und oft verzweifelte Aufdosierung oder sogar Umdosierung der Medikamente nicht ansprechen, kann das jedoch "lediglich" damit zusammenhängen, dass es "versteckte" Mengen von Alkohol gibt. Einige sind:


[html]<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" style="border-collapse: collapse" bordercolor="#111111" width="100%">
<tr>
<td width="28%" valign="middle"><b>
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Alkoholfreies Bier
oder alkoholfreier Wein</font></b></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Sie enthalten so
geringe Mengen an Alkohol, das es nicht aufgeführt werden
braucht und sich so als &quot;alkoholfrei&quot; bezeichnet werden darf.*</font></td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle"><b>
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Most</font></b></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Durch den
Gärungsprozess entsteht Alkohol.</font></td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle"><b>
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Obstsäfte</font></b></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Manche werden
angegärt, damit ein besserer Geschmack erzielt wird. Bei
Säften im Tetra-Pak braucht man sich keine Gedanken machen,
bei denen in Flaschen - besonders wenn sie beim Öffnen
&quot;zischen&quot; kann es sinnvoll sein, beim Hersteller zu
hinterfragen.* </font></td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle"><b>
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Malz-/Nährbier</font></b></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font face="Century Gothic" color="#000080" style="font-size: 11pt">Hier wird Alkohol
des Geschmackes willen zugesetzt, ebenso in einer Menge, dass
er nicht aufgeführt werden braucht.*</font></td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle"><b>
<font color="#000080" face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">Medikamente</font></b></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font color="#000080" face="Century Gothic" style="font-size: 11pt">Nicht nur
homöopathische und pflanzliche, auch andere flüssige Präparate
können alkoholhaltig sein, deshalb immer den Beipackzettel
lesen!</font></td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
&nbsp;</td>
</tr>
<tr>
<td width="28%" valign="middle">
<font color="#000080" style="font-size: 11pt; font-weight: 700" face="Century Gothic">
gekochte/gegarte alkoholhaltige Speisen und Getränke</font></td>
<td width="2%" valign="middle">&nbsp;</td>
<td width="70%" valign="middle" align="justify">
<font color="#000080" style="font-size: 11pt" face="Century Gothic">
Sie enthalten ebenso noch einen geringen Restalkoholanteil,
auch nach mehrstündigem kochen.</font></td>
</tr>
</table>[/html]

*Aussagen und Bestätigungen von Braumeistern


Vielleicht hilft der Gedanke: Früchte können gären (Saft, Most, Wein); Hefe (in Bieren, manchmal auch Wein) sorgt immer für einen Gärungsprozess - wobei immer Alkohol entsteht.


Passiert es, dass ein Fruchtsaft zu lange stehen gelassen wird, beginnt er ebenso zu gären. So ist jedoch z.B. möglich, wer nur einen Orangensaft getrunken hat und in einen Alkomaten pustet, ein positives Ergebnis sichtbar wird. Dagegen bei Apfelsaft nicht. Der Grund: O-Saft wird schneller verarbeitet, dabei entsteht eine Art "Gärung" im Körper. Ein Bluttest zeigt sich natürlich negativ.


Weitere Infos: Allgemeines zu Alkohol

© by Manuela Katzer

_________________
Alle sagten, dass es nicht geht - da kam einer, der das nicht wusste, und tat es.


5. Apr 2010, 11:21
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de