Aktuelle Zeit: 21. Sep 2017, 21:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Navigation
Nachrichten
Es sind derzeit keine Beiträge zum Anzeigen verfügbar
Kalender
Vorigen Monat ansehenSeptember - 2017Nächsten Monat ansehen
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Tag Woche

Kalender



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
 Sterben bei einem Anfall bzw. bei Anfällen Gehirnzellen ab? 
AutorNachricht
Forum Admin

Registriert: 04.2010
Beiträge: 40
Geschlecht: nicht angegeben
Ungelesener Beitrag Sterben bei einem Anfall bzw. bei Anfällen Gehirnzellen ab?
Nein! Weder Gehirnzellen sterben dabei ab noch nimmt infolge dessen die Intelligenz von Betroffenen im Krankheitsverlauf ab (sofern keine weitere Behinderung vorliegt). Ausnahme ist der Status epilepticus, wenn ein Grand mal länger als 10 Minuten anhält. Durch den entstehenden Sauerstoffmangel sterben die Gehirnzellen ab. Es wird auch vermutet, dass dies auch bei komplizierten Fieberkrämpfen oder zahlreichen komplexe fokale (partielle) Anfällen komplexe fokale (partielle) Anfällen geschieht.

Ein epileptischer Anfall - ob Petit- oder Grand mal - ist der Ausdruck von überregten Nervenzellen im Gehirn.

Bei einem Grand mal folgt ein Atemstillstand, der den Anfall somit beendet. Dadurch sorgt der Körper von sich aus, dass durch einen Sauerstoffmangel die extreme Gehirnaktivität beendet wird. Danach folgt meist eine Ruhepause, in der sich der Betroffene von seinen mitgenommenen Auswirkungen erholt. Kommt es statt dessen nur zu kurzem Bewusstsein oder gar Bewusstseinseintrübungen und dann einen weiteren Grand mal (somit dann ein [konvulsiver-] Status epilepticus), ist es nicht möglich, dass das Gehirn wieder die notwendige Sauerstoffzufuhr erhält. Dadurch besteht nicht nur die Gefahr vor Schädigung der Nervenzellen, sondern dass sogar der Tod durch den Sauerstoffmangel eintritt. Durch die (modernen) medikamentösen Therapien und Maßnahmen ist es jedoch heutzutage möglich, einen Status rechtzeitig zu unterbrechen. Empfohlen wird, dass bei einem Grand mal, der ungewöhnlicherweise länger als 3-5 Minuten anhält, den Notarzt zu rufen.

Bei sog. non-konvulsiven-status epilepticus handelt es sich um einen Status, bei dem die Petit maux ("kleinen" Anfälle) ebenso anhaltend oder mit kurzen Pausen folgen. Sie stellen direkt keine Lebensgefahr dar, durch die Bewusstseinseintrübung können jedoch lebensgefährliche Situationen entstehen (z.B. das Überqueren der Straße). Sollte dieser Status epilepticus ... anhalten, ist eine Unterbrechung durch die Gabe eines Medikamentes sinnvoll.

_________________
Alle sagten, dass es nicht geht - da kam einer, der das nicht wusste, und tat es.


5. Apr 2010, 14:10
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de